Freitag, 28. Juli 2017 18:38
Navigationslinks überspringenHome  |  Bildung
Übersicht Bildungseinrichtungen

Übersicht zur Bildung im Stadtteil Helbersdorf

Keineswegs (mit wenigen Ausnahmen) sind die vielen schlauen Köpfe in Helbersdorf Zufall! Das verdanken wir einer sehr frühen Bildung der Kinder, welche schon weit vor der Schulzeit in sogenannten Kinderkrippen beginnt und später in Kindergärten fortgesetzt wird..

Übersicht der Helbersdorfer Kindereinrichtungen

Hie erfahren Sie alles über Kinderkrippen, Kindergärten, Kinderkombinationen und das ehemalige Kinderheim an der Händelstrasse.

Kinderkombination

Kinder

Friedrich-Hähnel-Strasse 7-9


Kinderkombination

Kinder

Paul-Bertz-Strasse 21

Kinderkombination

Kinder

Karl-Winter-Strasse 1-3


Kinderheim

Kinder

Händelstrasse 9

*Was waren Kikos?

Eine Kinderkombination, kurz Kiko genannt, war wie der Name schon sagt, eine Kombination zweier Kindertageseinrichtungen. In der Kiko war ein Kindergarten, hier wurden Kinder von 3 bis 6 Jahren betreut und eine Kinderkrippe, hier wurden Kinder von 8 Wochen bis 3 Jahren betreut, untergebracht.

Die Öffnungszeiten von 06.00 - 18.00 Uhr sowie die angebotene Verpflegung boten überhaupt erst die Voraussetzung dafür, dass in den 80er Jahren über 90 % der Frauen im arbeitsfähigen Alter auch arbeiten gingen.

Die Preise dafür?
Die Betreuung war selbstverständlich kostenlos und fürs Mittagessen wurden entweder 0,55 M (Kindergarten) oder 1,40 M (Krippe) berechnet. In Einrichtungen, in denen auch die Frühstücks- und Nachmittagsversorgung übernommen wurde, lagen die Preise geringfügig höher.


Übersicht der Helbersdorfer Schulen

In diesem Abschnitt erfahren Sie alles über das Schulsystem in Helbersdorf. Speziell zu der alten Helbersdorfer Schule und den Neubauschulen im ehemaligen Baugebiet 1 vom Wohngebiet "Fritz-Heckert"

Friedrich-Hähnel-Oberschule

Schulen

Friedrich-Hähnel-Strasse 88


Johannes-Trüper-Schule

Schulen

Scheffelstrasse 18

Carl-Bobach-Oberschule

Schulen

Friedrich-Hähnel-Strasse 86


Georg-Götz-Schule

xxx

Richard-Wagner-Strasse 76


Und wie geht's weiter ohne Kinder?

Geburtenschwache Jahrgänge in den Siebzigern waren allgemein schon lange bekannt. Dass allerdings nach 1990 fast die gesamte Bevölkerung abwanderte und verschwand war nicht eingeplant. Auf Grund der grossen Kindermangel mussten fast alle Kindereinrichtungen schliessen.
Es entstehen nun Einrichtungen zur Betreuung älterer Menschen, ja sogar ein Bestattungsunternehmen hat sich an der Helbersdorfer Strasse angesiedelt!

Übersicht der Bildungseinrichtungen im Stadtteil 61

Kindergärten die es mal in Helbersdorf gab/gibt:


Zusätzlich..

Zur Betreuung der Kinder waren Erzieherinnen und pädagogische Helferinnen da. Dazu kamen meist noch Büropersonal, Technisches Personal und Küchenpersonal. In besten Zeiten gab es statistisch für vier Kinder einen Angestellten!
Heute unvorstellbar.


Und nach dem Kindergarten..

..kam die Schule. Stichtag für die Einschulung war der 31. Mai. So lag das minimale Alter für Schulanfänger bei 6 Jahren und 3 Monaten, das maximale Alter lag demzufolge bei 7 Jahren 3 Monaten und einem Tag.
Einschulungstermin war immer der Weltfriedenstag am 1. September jeden Jahres.

Schulanfang in Helbersdorf

Schulanfang an der Wenzel-Verner-Oberschule im September 1977.


Übersicht der Schulen in Helbersdorf

Helbersdorfer Schulen von 1882 bis heute (2017).


Stand: Mai 2014