Montag, 25. September 2017 04:27
Navigationslinks überspringen
Schulen

Schulen in Helbersdorf

Friedrich-Hähnel-Oberschule

In der Friedrich-Hähnel-Strasse 88 entstand von 1974 bis 1975 die zweite Schule, welche in Helbersdorf eröffnet wurde. Die Helbersdorfer Schule hatte zu dieser Zeit den Schulbetrieb schon eingestellt.

Umringt von Baustellen nahm diese Schule, als erste der 3 neuen Schulen, am 8. Dezember 1975 unter Leitung von Frau Direktorin Heidi Huß den polytechnischen Schulbetrieb auf.
Die vier im September 1975 eingeschulten Erstklässler besuchten bis dahin die überfüllte Nikolai-Ostrowski-Schule an der Irkutsker Strasse.
Zehn Klassenstufen, verteilt auf 26 Klassenzimmer wurden hier unterrichtet.

Im Sommer 1990 kam für den polytechnischen, im Jahr 1992 auch für den allgemeinbildenden Unterricht das Aus.
Die Schule wurde zum Gymnasium unter dem Namen Immanuel-Kant-Gymnasium bis 2000 weitergeführt.
Von 2000 bis 2002 war das Schulgebäude eine Aussenstelle des Gottfried-Leibnitz-Gymnasium.

Wahrscheinlich aus Schülermangel oder Geldnot wurde diese Schule (bis auf die Turnhalle) im Februar 2005 zurückgebaut.

Schule

zuletzt in Gelb

Schule

Nov. 2005


Carl-Bobach-Oberschule

Die Carl-Bobach-Schule war an der Friedrich-Hähnel-Strasse 86.
Sie wurde im September 1976 im fast noch Rohbauzustand unter der Leitung von Herrn Direktor Kroker eröffnet.
Sie war Baugleich mit der Hähnel- und Wenzel-Verner-Schule, jedoch in dunkelblau gestrichen.

Heute beherbergt dieses Gebäude eine Grundschule und wird unter dem Namen "Grundschule am Stadtpark" geführt.

Schule

Grundschule "Am Stadtpark"

Schule

in der Sanierung


Wenzel-Verner-Oberschule

Die Wenzel-Verner-Oberschule war einst an der Friedrich-Hähnel-Strasse 90.

Sie nahm im September 1977 unter der Leitung von Frau Genossin Held den polytechnischen Schulbetrieb auf.
Auch diese Schule war zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig fertig gestellt. Im entstehenden Schulhof sausten noch einige Baumaschinen und Bauarbeiter herum.
Der mit Aushub-Löcher übersäte Hof, in denen das rotbraune Wasser stand, bot den Hortkindern am Nachmittag eine prima Spielgelegenheit. Der Schulhof wurde dann im Frühjahr 1979 fertig gestellt.

Baugleich wie die Friedrich-Hähnel-Schule war es die dritte Neubauschule, die in Helbersdorf eröffnet wurde.

Auch diese Schule wurde 1992 ein Teil des Immanuel-Kant-Gymnasiums und ab 2000 eine Aussenstelle vom Gottfried-Leibnitz-Gymnasium.
Im Jahr 2002 wurde der Schulbetrieb eingestellt und das Gebäude, samt Turnhalle, im Februar 2005 zurückgebaut.

Schule

Schulstempel bis und ab 1982

Schule

Klassenfoto 1978


Johannes-Trüper-Schule

Das Gebäude der Johannes-Trüper-Schule ist an der Scheffelstrasse 18.

Diese ehemalige Sonderschule, heute Sonderpädagogisches Förderzentrum "Johannes Trüper", Schule für Erziehungshilfe, ist seit 1985 in Helbersdorf ansässig.
Gegründet wurde diese Schule 1971 in Markersdorf und kam nach mehrmaligen Umzügen in die ehemalige Kindereinrichtung Karl-Winter-Strasse 1-3. kam 1997 ein Teil dieses Förderzentrums in die neu sanierte Kinderkombination in der Scheffelstrasse 18, der andere Teil in die Grundschule "Am Stadtpark".
Die letzten Schulleiter waren Maximiliane Zschoche (bis 2006), Tobias Leonarczyk

ehem. Kindergarten

Eingang zur Schule

ehem. Kindergarten

Sommer 2009


Georg-Götz-Schule

Die Georg-Götz-Schule, an der Richard-Wagner-Strasse 76, ist eine Förderschule für Hörbehinderte, also für schwerhörige und gehörlose Kinder.

Das Gebäude wurde im Jahr 2011 umfassend saniert.

Schule

Vorderansicht

Schule

Seitenansicht

Schule

Haupteingang

Schule

Haupteingang

Übersicht der Schulen in Helbersdorf

Helbersdorfer Schulen von 1882 bis 2012.


*Was war eine POS?

POS war die Abkürzung für "zehnklassige allgemein-bildende polytechnische Oberschule".
Die Attributierung polytechnisch beschreibt die Idee des allgegenwärtigen polytechnischen Unterrichts und die daraus folgende Verbindung von geistig-schöpferischem Denken und praktisch-produktiver Arbeit sowie gesellschaftlich-nützlicher Tätigkeit als grundlegendes Charakteristikum der Schule.

*Textquelle: wikipedia

DDR Schule

Bild: Wenzel-Verner-Oberschule im Jahr 2003


Polytechnischer Unterricht

Polytechnischer Unterricht war dazu gedacht, die Schüler schon früh an den Arbeitsprozess zu gewöhnen.

In der Unterstufe (Klasse1-6) bestand dieser Unterricht aus den beiden Fächern:

  • Werken
  • Schulgartenunterricht

In der Oberstufe bestand er aus den Fächern:

  • TZ - Technisches Zeichnen
  • ESP - Einführung in die sozialistische Produktion
  • PA - Produktive Arbeit
Sportplatz

Diese gesamten Bäume wurden von den Schülern im Schulgartenunterricht gepflanzt.


Schule im neuen Look!

Schule

Nach einer Sanierung 2010 präsentiert sich die Grundschule "Am Stadtpark" in diesem schicken Outfit.


Auch hier zur Schule gegang?

Sie sind auch hier zur Schule gegangen? Wenn Sie vielleicht noch mit Erfahrungen, Geschichten oder sogar Bildern hier beitragen können, dann melden Sie sich bitte
hier


Stand: Februar 2012