Freitag, 15. Dezember 2017 13:16
Navigationslinks überspringenHome  |  Bildung  |  Friedrich-Hähnel-Oberschule
Schuleinrichtungen - Friedrich-Hähnel-Oberschule

Schulen in Helbersdorf

Friedrich-Hähnel-Oberschule

In der Friedrich-Hähnel-Strasse 88 entstand von 1974 bis 1975 die zweite Schule, welche in Helbersdorf eröffnet wurde. Die Helbersdorfer Schule hatte zu dieser Zeit den Schulbetrieb schon eingestellt.

Umringt von Baustellen nahm diese Schule, als erste der 3 neuen Schulen, am 18. Dezember 1975 unter Leitung von Frau Direktorin Heidi Huß den polytechnischen Schulbetrieb auf.
Die vier im September 1975 eingeschulten Erstklässler besuchten bis dahin die überfüllte Nikolai-Ostrowski-Schule an der Irkutsker Strasse.
Zehn Klassenstufen, verteilt auf 26 Klassenzimmer wurden hier unterrichtet.

Im Sommer 1990 kam erst für den polytechnischen, im Jahr 1992 auch für den allgemeinbildenden Unterricht das Aus.
Die Schule wurde als Gymnasium unter dem Namen Immanuel-Kant-Gymnasium bis 2000 weitergeführt.
Von 2000 bis 2002 war das Schulgebäude eine Aussenstelle des Gottfried-Leibnitz-Gymnasium.

Das Gebäude wurde, bis auf die Turnhalle, im Februar 2005 "zurückgebaut".

Schule

zuletzt in Gelb

Schule

Neue Geländenutzung

Schule

Nov. 2005

Schule

Februar 2005

Was war eine "zehnklassige allgemeinbildende polytechnische Oberschule"?

Die Attributierung polytechnisch beschreibt die Idee des allgegenwärtigen polytechnischen Unterrichts und die daraus folgende Verbindung von geistig-schöpferischem Denken und praktisch-produktiver Arbeit sowie gesellschaftlich-nützlicher Tätigkeit als grundlegendes Charakteristikum der Schule.

*Textquelle: wikipedia

Übersicht der Schulen in Helbersdorf

Helbersdorfer Schulen von 1882 bis heute (2017).


Besonderes

Auf dem Schulvorplatz stand eine Büste von Lenin an der russische Klassen Appelle hielten. Mehr dazu lesen Sie
hier


Stand: Mai 2014