Freitag, 15. Dezember 2017 13:17
Navigationslinks überspringenHome  |  Neubaugebiet BG I  |  Abbruch Neubaugebiet   |  Abbruch Friedrich-Hähnel-Strasse
Abbruch Friedrich-Hähnel-Strasse

Abbruch in der Friedrich-Hähnel-Strasse

Friedrich-Hähnel-Strasse 1-5

Bis zuletzt hiess es, der Block bleibt stehen und wird saniert. Daraus wurde jedoch nichts mehr. Im Januar 2010 stand definitiv fest, dass auch dieser Block nicht überleben wird. Nach sieben Monaten Bearbeitungszeit im Baudezernat wurde die Abrissgenehmigung im Februar 2011 erteilt. Der Block mit den 3 armeegrünen Hauseingängen war der einzigste Abrissblock mit ungeraden Hausnummern in der Friedrich-Hähnel- Strasse.

  • Typ: GP9, -Wohneinheiten: 108, -Errichtung: 1974, -Abbruch: 2011
Hähnelstrasse 1-5

Sommer 2006

Hähnelstrasse 1-5

Friedrich-Hähnel-Strasse

Hähnelstrasse 1-5

Eingang 3

Hähnelstrasse 1-5

Abbruchbaustelle


Friedrich-Hähnel-Strasse 6-8

Gut geplant, begann man mit dem Abriss der Häuser auf der F.-Hähnel-Strasse ganz oben am Berg. Die zwei Blöcke Friedrich-Hähnel-Strasse 6 und 8 beherbergten so genannte altersgerechte Wohnungen. Sie wurden in den Jahren 1974 bis 1975 teilweise in Ziegelbauweise errichtet. Die Zufahrt zu diesen beiden Häusern erfolgte über die Carl-Bobach-Strasse. Von vier 9-Geschossern umzingelt war der Ausblick nicht besonders Idyllisch, dafür interessant und selten. Nach vorn sah man auf die Grossplatten-Blockzeile Bobachstrasse 10-24, nach hinten auf die 6-Geschosser Hähnelstrasse 10-28 und zur Seite je auf den 9-Geschosser Hähnelstrasse 2-4 bzw. Bobachstrasse 1-3.

  • Typ: ZB3, -Wohneinheiten: je 65, -Errichtung: 1974/1975 -Abbruch: 2004
kurz nach dem Abriss

Hier standen die Blöcke 6 und 8

aus dem All gesehen 2003

die Blöcke in einer Sataufnahme


Friedrich-Hähnel-Strasse 10-28

Sie waren die 4. und 5. Blöcke die am Helbersdorfer Hang dem Abrissbagger zum Opfer fielen. Gebaut wurden diese Blöcke im Jahre 1975 als versetzter Doppelblock bestehend aus dem kleineren Schwesterblock 10-16 und dem grossen Bruder 18-28. Insgesamt beherbergten diese Blöcke in allem 120 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 10 Hauseingängen.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 120, -Errichtung: 1975, -Abbruch: 2005
Friedrich-Hähel-Strasse 10-28

und ein halbes Jahr später

Friedrich-Hähel-Strasse 10-28

und noch 2 Jahre später


Friedrich-Hähnel-Strasse 30-36

Gebaut wurde dieser Block im Jahre 1975 als versetzter Doppelblock bestehend aus dem grossen Schwesterblock 38-48 und diesem kleineren Bruder 30-36. Insgesamt beherbergte dieser Doppelblock in allem 120 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 10 Eingängen. Im Jahr 2005 hat man vorzugsweise den grossen Bruder, also Eingänge 38-48 schon mal abgerissen. Nachdem nun der kleine Block 30-36 noch zwei Jahre ganz allein auf der Hähnelstrasse stand, hat die GGG im Oktober 2007 angefangen auch diesen weg zu knabbern.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 48, -Errichtung: 1975, -Abbruch: 2007
Friedrich-Hähel-Strasse 30-36

steht schon ein Jahr allein

Friedrich-Hähel-Strasse 30

Haus Nr. 30 in der Entkernung

Friedrich-Hähel-Strasse 30-36

Juli 2008

Friedrich-Hähel-Strasse 36

Hauseingang 36

Friedrich-Hähel-Strasse 36

Rückansicht

Friedrich-Hähel-Strasse 30-36

die Blöcke in Sataufnahme


Friedrich-Hähnel-Strasse 38-48

Das war der grosse Schwesterblock zu dem oben beschriebenen. Gebaut wurde dieser Block zeitgleich im Jahre 1975 als versetzter Doppelblock bestehend aus diesem grossen Schwesterblock 38-48 und dem kleineren Bruder 30-36. Insgesamt beherbergte dieser Block in allem 72 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 6 Eingängen. Im Jahr 2005 hat man diesen Block mit zuerst vom Hähnelberg entfernt. Der kleine Bruderblock 30-36 musste noch zwei Jahre ganz allein auf der Hähnelstrasse stehen.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 72, -Errichtung: 1975, -Abbruch: 2005
Friedrich-Hähnel-Strasse 38-48

Spuren am kleinen Bruderblock 30-36

Friedrich-Hähnel-Strasse 38-48

der Blocke in Sataufnahme


Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56

Gebaut wurde dieser Block (so wie fast alle hier) im Jahre 1975 als versetzter Doppelblock bestehend aus dem grossen Schwesterblock 58-68 und diesem kleineren Bruder 50-56. Insgesamt beherbergte dieser Doppelblock in allem 120 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 10 Eingängen. Mitte der neunziger Jahre hat man im guten Glauben diese Blockzeile mit teuren Fördermitteln teilsaniert. (Balkonanbau, Wärmefenster, Wärmedämmung auf der hinteren Seite...)
Bis zuletzt glaubten die Meisten an den Erhalt. Nichts damit, im Frühjahr 2007 kam auch hier der Knabberbagger.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 48, -Errichtung: 1975, -Abbruch: 2007
Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56

Hausnummern 50-68

Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56

17 Monate später

Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56

Hausnummern 50-68

Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56

26 Monate später


Friedrich-Hähnel-Strasse 58-68

Das war der grosse Schwesterblock zu dem oben beschriebenen. Gebaut wurde dieser Block zeitgleich im Jahre 1975 als versetzter Doppelblock bestehend aus diesem grossen Schwesterblock 58-68 und dem kleineren Bruder 50-56. Dieser Block beherbergte in allem 72 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 6 Eingängen. Auch dieser Block wurde Mitte der neunziger Jahre teilsaniert.
Der Abriss erfolgte zusammen mit der Friedrich-Hähnel-Strasse 50-56 im Frühjahr 2007.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 72, -Errichtung: 1975, -Abbruch: 2007
Friedrich-Hähnel-Strasse 58-68

Hauseingang 68

Friedrich-Hähnel-Strasse 58-68

8 Monate bis zum Abriss

Friedrich-Hähnel-Strasse 58-68

Leerzugsphase

Friedrich-Hähnel-Strasse 58-68

ehem. Hähnelstrasse 58-68


Friedrich-Hähnel-Strasse 70-80

Hochgezogen wurde dieser Block im Jahre 1975 als halber Einzelblock. Er war in der Friedrich-Hähnel-Strasse einer der kleineren Blocks. Insgesamt beherbergte dieser Block 72 Wohneinheiten vom Typ IW73, verteilt auf 6 Geschosse in 6 Hauseingängen.

  • Typ: IW73, -Wohneinheiten: 72, -Errichtung: November 1975, -Abbruch: 2006
Friedrich-Hähnel-Strasse 70-80

kurz vor der Entkernung

Friedrich-Hähnel-Strasse 70-80

Blick zum Gastrostern

Friedrich-Hähnel-Strasse 70-80

Sommer 2006

Friedrich-Hähnel-Strasse 70-80

2 Jahre später


Friedrich-Hähnel-Strasse 82

Gastrostern

  • Geplante Termine: 2001, 2005, 2010, 2011

Friedrich-Hähnel-Strasse 88

Gebaut wurde dieser Block in den Jahren 1974 bis 1975 im Stil einer modernen sozialistischen Neubauschule. Eröffnet unter dem Namen allgemeinbildende polytechnische Oberschule Friedrich-Hähnel wurden im Dezember des gleichen Jahres hier genau 135 Erstklässler eingeschult.
Nach 27 Jahren, im Sommer 2002, wurde diese Schule jetzt mit dem Namen Immanuel-Kant-Gymnasium geschlossen. Als erste Neubauschule nach dem Krieg in Helbersdorf eröffnet, musste sie auch als erste wieder gehen.
Die hier veröffentlichten Bilder wurden mir freundlicher Weise vom ehemaligen Schulkollegen Frank Dehnert zu Verfügung gestellt!

  • Typ: nicht bekannt , -Wohneinheiten: 1, -Errichtung: 1974-1975, -Abbruch: 2005
Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

von der Hähnelstrasse aus gesehen

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

ausgeklingelt

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

ehemaliger Haupteingang

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

Sanierungstafel

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

Schulwirtschaftshof

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

9:00 zeigt die Uhr

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

Ansicht von Westen

Friedrich-Hähnel-Strasse 88 (Schule)

Juli 2008


Friedrich-Hähnel-Strasse 90

Gebaut wurde dieser Block im Jahre 1977 im Stil einer modernen sozialistischen Neubauschule. Eröffnet unter dem Namen allgemeinbildende polytechnische Oberschule Wenzel-Verner wurden im September des gleichen Jahres hier über 100 Erstklässler eingeschult.
Nach 25 Jahren, im Sommer 2002, wurde diese Schule jetzt mit dem Namen Immanuel-Kant-Gymnasium geschlossen.
Da ich selbst diese Schule 10 Jahre besucht habe, erinnere ich mich noch ungefähr an die Raumaufteilung im Jahr 1988.

  • im Kellergeschoss: Schulgarten- / Schiessraum der AG Schiessen, Heizungsraum, Werkraum I+II, Speisesaal I+II, Essensausgabe
  • im Erdgeschoss: Hausmeisterwohnung, Biologieraum, 5 Klassenzimmer
  • im 1. Obergeschoss: Lehrerzimmer, Chemieraum, 5 Klassenzimmer
  • im 2. Obergeschoss: Musikzimmer, Physikraum, 5 Klassenzimmer
  • im 3. Obergeschoss: Zeichenraum, Geografie raum, 5 Klassenzimmer

Die hier veröffentlichten Bilder wurden mir freundlicher Weise vom ehemaligen Schulkollegen Frank Dehnert zu Verfügung gestellt!

  • Typ: nicht bekannt, -Wohneinheiten: 1, -Errichtung: 1976-1977, -Abbruch: 2005
Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

von der Hähnelstrasse aus gesehen

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

ehemaliger Namensschriftzug

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

Turnhalle innen

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

linker Hintereingang

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

Toiletten und Zimmer 24

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

Haupteingang

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

Kletterseile

Friedrich-Hähnel-Strasse 90 (Schule)

3 Jahre später

Zu den vom Abbruch betroffenen Strassen:

Betrifft nur das ehemalige Neubaugebiet "Fritz-Heckert"

Altbauabbruch unter Historie!


Infos zur Friedrich-Hähnel-Strasse

Zwischen 2004 und Ende 2011 wurden in der Friedrich-Hähnel-Strasse zehn Wohnblöcke mit insgesamt 646 Wohneinheiten, zwei Schulen und eine Schulsporthalle abgerissen.


Übersicht zum Abbruch

Auf dieser Sat. Karte von 2003 sind die 13 vom Abbruch betroffenen Objekte dargestellt. (rot Markiert)

Friedrich-Hähnel-Strasse

Quelle: Google Maps


Schnelllinks zu den betroffenen Häusern

Friedrich-Hähnel-Strasse..


Historisches zur Strasse

Die Friedrich-Hähnel-Strasse wurde mit der Errichtung vom Baugebiet I 1974 angelegt. Vorher verlief hier nur ein schlammiger Trampelpfad von der Stollberger Strasse zur Helbersdorfer Strasse.
Rechterhand war ein kleines Rinnsal. (Bild folgt)


Namensgeber

Namensgeber für diese Strasse und eine Schule war Friedrich Hähnel, ein hohes Mitglied der KPD (später SED) und aktiver Antifaschist. Er lebte von 1882 bis 1971.

Friedrich-hähnel-Strasse

Foto: Archiv/Günter Hössler
Quelle: Freie Presse 2007


Sie sind Abbruchopfer?

Sie sind vom Häuserabbruch betroffen, suchen Gleichgesinnte oder wollen mal richtig Luft ablassen, dann vereinbaren Sie doch einfach einen
Termin.


Bitte helfen Sie mit!

Um optimal aus Helbersdorf berichten zu können brauchen wir Ihr Feedback. Um uns zu helfen klicken Sie bitte
hier.


Der Abbruch und die Folgen.

Mit dem Abbruch der neun Blöcke rechterhand an der Friedrich-Hähnel-Strasse wurde auch die komplette Infrastruktur entfernt. Besonders das Fehlen der ehemaligen Kanalisation machte sich bei Starkregen bemerkbar. Durch dichtes Bepflanzen des Hangs soll nun der Regenwasserlauf in Richtung Helbersdorfer Strasse abgebremst werden.

Friedrich-Hähnel-Strasse

Der Hähnelberg nach dem Abbruch der neun Blöcke im Frühjahr 2008.


Arbeiterwohnheim?

In den Wohnblocks mit den Hausnummern (vermutlich) 30 bis 48 war ein Wohnheim für Arbeiter und eine Kantine untergebracht. Nach letzter Erkenntnis von der Reichsbahn.
Wer dazu nähere Angaben machen kann oder genaueres darüber weiss, der melde sich doch bitte
hier.

Friedrich-Hähnel-Strasse

Das Bild entstand im November 2005.


Gastrostern

Ursprünglich geplant als Schulspeisezentrum, erinnere ich mich noch genau an den ewig dauernden Bau vom Gastrostern. Eröffnung war im Frühjahr 1982, also erst zehn Jahre nachdem die ganzen Blöcke in der Friedrich-Hähnel-Strasse fertiggestellt waren.

Friedrich-Hähnel-Strasse

Im Zeitraum zwischen 1982 und 1990 war im Gastostern  untergebracht:

ab 1990 nicht zeitgleich:

  • Italiener
  • Grieche
  • Möbelverkauf
  • Reisebüro
  • Quelleversand
  • Blumenladen
  • Bowlingcenter
  • Hutschachtel (Bar)
  • Pilspub
  • Plusmarkt
  • Asiaimbiss
  • Firma Heckert Solar
  • Brigittes Service
Friedrich-Hähnel-Strasse

Der Abbruch dieses Gebäudes war schon öfter geplant.


SERO

Die Abkürzung SERO stand früher für das VEB Kombinat Sekundär-Rohstofferfassung, das Sekundärrohstoff-Annahmestellen und deren Weiterverteilung betrieb. Genau so eine Annahmestelle, umgangssprachlich auch Altstoffhändler genannt, war bis 1990 in der Friedrich-Hähnel-Strasse 37.

Friedrich-Hähnel-Strasse

Bild von 2006


Fehler bemerkt?

Sie haben hier etwas gelesen was nicht stimmt, oder sie könnten sogar noch etwas ergänzen? Dann melden Sie sich doch bitte
hier


Friedrich-Hähnel-Strasse als Grenzlinie

Dem etwaigen Verlauf der heutigen Friedrich-Hähnel-Strasse, war früher die Grenze zwischen Ober- und Unterdorf von Helbersdorf. Einen Übersichtsplan von 1956 gibt's hier.


Wäschemangel

Eine von zwei Wäschemangeln im Baugebiet I war in der Friedrich-Hähnel-Strasse 41 untergebracht. Bei zehntausend Einwohnern hat man schon mal bis zu zwei Monaten auf einen Mangeltermin gewartet.

Friedrich-Hähnel-Strasse

Das Bild entstand im Jahr 2006.


Die drei neuen Schulen

..waren die Namen der drei neuen Schulen, welche zwischen 1975 und 1977 eröffnet wurden. Näheres zu den Schulen in Helbersdorf gibt es hier

Friedrich-Hähnel-Strasse

Schulgelände ohne Schulen.


Und wie geht's weiter am Hähnelberg?

Nach dem nun erfolgtem Abbruch vom Block 1-5 wird jetzt der Abriss vom Gebäude des ehemaligen Gastrosterns erwartet.
Geplant war mal an dieser Stelle eine Einfamilienhaus Siedlung mit dem Namen Erzgebirgsblick...
Wir bleiben dran!


Stand Juni 2013