Freitag, 28. Juli 2017 18:44
Navigationslinks überspringenHome  |  Neubaugebiet BG I
Neubaugebiet/Aufbau

Das Wohngebiet "Fritz Heckert" in Helbersdorf - Baugebiet I

Die Wohngebäude

Der Bau vom Wohngebiet "Fritz-Heckert" hinterließ bis heute sichtbare Spuren am Helbersdorfer Hang. Nach dem 1970 vom Rat der Stadt beschlossenem Bau, begann man 1972 mit der Umsiedlung der Kleingartenanlage "Helbersdorfer Hang" hinter die Steinbergsiedlung (heute "Heiterer Blick").

Der Baustart des Neubaugebiets in Helbersdorf (später BG I) war 1973. Die ersten Neubauhäuser entstanden noch ohne Plattenbauweise an der Helbersdorfer 6-12 und Johannes-Reitz-Strasse 14-20. Etwa zeitgleich entstand auch das sogenannte Probebaugebiet Null an der Irkutsker Strasse im Nachbarstadtteil Kappel.

Mit Betonplatten, zunächst noch aus Schwarzenberg/Erzg., schossen die Grossplatten an der Wenzel-Verner-, Friedrich-Hähnel- und Carl Bobach-Strasse im Jahr 1973/74 in Richtung Himmel.
Nach der Fertigstellung vom Plattenwerk "Wohnungsbaukombinat Wilhelm Pieck" in der Blankenburgstrasse ging's richtig zur Sache.
Neben der Intensivbebauung am Hang legten Stadträte und Genossen im Oktober 1974 an der Paul-Bertz-Strasse den Grundstein zum Bau für das grösste Neubaugebiet der Stadt.

Bis zur Fertigstellung (1977) entstanden hier 10.700 Wohneinheiten in denen max. (1990) 14.500 Menschen lebten.

Bilder vom Helbersdorfer Hang

Aufbau

Helbersdorfer Hang 1975

Aufbau

Helbersdorfer Hang 2007

Die Infrastruktur

Zu diesen fast hundert neuen Wöhnblöcken kamen noch..

  • in der Friedrich-Hähnel-Strasse 3 Schulblöcke mit je einer Turnhalle
  • in der Friedrich-Hähnel-Strasse, Paul-Bertz-Strasse, Karl-Winter-Strasse und Carl-Bobach-Strasse je Kinderkombination bestehend aus Kinderkrippe und Kindergarten
  • zehn altersgerechte Wohnblöcke
  • zwei Polikliniken
  • die zwei Konsumkaufhallen "Am Stadtpark"(Paul-Bertz-Strasse) und "Helbersdorf" (Am Stadtpark)
  • das Restaurant "Am Hang" (Wenzel-Verner-Strasse)
  • der Speisenkomplex "Gastrostern" (mit Schulspeisung, Bierkeller und grossem Saal)
  • ein Dienstleistungszentrum (mit Friseur, Sparkasse, Post, Wäscherei, Zeitungsladen)
  • das Versorgungszentrum Südring (mit HO Kaufhalle, Jugendtreff, Sparkasse, Cafe, Friseur)
  • eine Sekundärrohstoff Annahmestelle und eine Mangelstube (beide Friedrich-Hähnel-Strasse)
  • ein Verkehrsgarten, eine Autowaschanlage (beide ehem. Karl-Winter-Strasse)
  • eine Heiztrasse bestehend aus 3 parallel verlaufenden Pipelines mit 2 Heizhäusern
  • ein Umspannwerk mit sechs Trafohäuschen für die Strassenbahn

Die Umnutzung

Zweckmässige Umnutzung vorhandener Bausubstanz:

  • Aus der Helbersdorfer Schule wurde die Diskothek "Pressluftschuppen"
  • aus der Gärtnerei Hetzel wurde eine Betriebssportanlage der BSG Kraftverkehr
  • aus ehemaligen Wohnhäusern wurde der Verwaltungssitz der AWG Fortschritt
  • aus dem Rest wurden leider Abriss-Ruinen (z.B. Gasthöfe Helbersdorf und Jägersruh, Bäckerei, Gärtnerei, Postamt...)

Die Architektur

Architektonisch gesehen gehören die Blöcke, in manchen Ländern auch als Gebäude in Elementbauweise bezeichnet, zur Epoche der "Neuen Moderne".


Der geplante Aufbau des Baugebietes I

(Auszug aus dem Oberbürgermeisterbauamt von 1970)
Quelle: Stadtarchiv Chemnitz

Planung vom BG I

  • Grösse: 62,69ha
  • Wohnungen: 6.174 Wohneinheiten
  • Einwohner: 20.000 EW
  • WE Dichte: 320 WE/ha
  • EW Dichte: 317 EW/ha!

WE= Wohneinheit (Wohnung)

Aufwand Infrastruktur:

  • Elektro: 9,29 Mio. Mark
  • Gas: 2,27 Mio. Mark
  • Fernwärme: 53,55 Mio. Mark
  • Wasserversorgung: 12,00 Mio. Mark
  • Abwasser: 24,00 Mio. Mark
  • Fernmeldetechnik: 15,55 Mio. Mark
  • Verkehrserschliessung: 43,9 Mio. Mark

Ökonomie für 6174 WE

  • Wohnungsbau 5- und 6- geschossig: 30,6 TM/WE
  • Massnahmen zur inneren Erschliessung: 12,0 TM/WE
  • gesellschaftliche Grundausstattung: 10,48 TM/WE

Geplante Baukosten Baugebiet I insgesamt: 333.458.000,- Mark


Der tatsächliche Aufbau vom Baugebiet I

  • Am Stadtpark (394WE):
    2 Blöcke a 100WE, 1 Block a 50WE, 2 Blöcke a 72WE, 1 Kaufhalle
  • Carl-Bobach-Strasse (748WE):
    1 Block a 72WE, 3 Blöcke a 144WE, 2 Altersgerechte Blöcke a 50WE
  • Friedrich-Hähnel-Strasse (604WE):
    1 Block a 72WE, 1 Block a 108WE, 4 Blöcke a 60WE, 3 Blöcke a 48WE, 3 Schulen a 1WE, 1doppel Kiko
  • Helbersdorfer Strasse (250WE):
    3 Blöcke a 40WE, 1 Block a 80WE, 1 Altersgerechter Block a 50WE
  • Johannes-Reitz-Strasse (40WE):
    1 Block a 40WE
  • Marschnerstrasse (75WE):
    1 Block a 75WE
  • Paul-Bertz-Strasse (1756WE):
    1 Block a 144WE, 2 Blöcke a 72WE, 7 Blöcke a 120WE, 6 Blöcke a 72WE, 2 Blöcke a 48 WE, 1 Kiko, 2 Altersgerecht a 50WE...
  • Karl-Winter-Strasse (970WE):
    1 Block a 120WE, 1 Block a 72WE 11 Blöcke a 48WE, 5 Altersgerechte a 50WE
  • Wenzel-Verner-Strasse (1744WE):
    1 Blocke a 180WE, 3 Blöcke a 144WE, 1 Block a 72WE, 20 Blöcke a 48WE, 2 Altersgerechte Blöcke a 50WE

Das Endergebnis

Dieser Zeitungsausschnitt aus der "Freien Presse" von 1980 zeigt die Bebauung am Helbersdorfer Hang, welche hier seit gut drei Jahren abgeschlossen ist.
Die einst stolze "Villa Ida" an der Helbersdorfer Strasse 22 ist nun von Blöcken umzingelt.
Im Hintergrund sind die Elfgeschosser an der Usti im Stadtteil Kappel zu erkennen.

Fritz-Heckert-Gebiet BG1 in Helbersdorf

Seiten zum BG I

Das "Fritz-Heckert-Gebiet" am Helbersdorfer Hang.


Grundsteinlegung 1974

Grundstein an der Paul-Bertz-Strasse

Dieser Grundstein zum Aufbau des Wohngebiet "Fritz-Heckert" an der Paul-Bertz-Strasse, wurde am Abend des 5. Oktober 1974 gelegt.


Bau auf, bau auf..

Aufbau am Helbersdorfer Hang

heisst es nicht nur in einem FDJ Lied. Hier an der Friedrich-Hähnel-Strasse entstehen die Blöcke 50-68. Was aus Ihnen geworden ist, sehen Sie hier


Quantität

Im Zeitraum zwischen 1973 und 1977 entstanden in Helbersdorf 86 Wohnblöcke mit 6.174 Wohneinheiten in Plattenbauweise.


Ganz alltäglich..

Stollberger Strasse

..waren die schweren Plattentransporte durch Helbersdorf in den siebziger und achziger Jahren.
Fotoquelle: Eugen Nusko 1975


Wohnung mit Balkon ergattert!

Mit bunten Malereien an den Wänden ihrer Balkons signalisieren viele Mieter das Ziel ihrer Sehnsüchte:
Wasser und Wald. Sie weisen auf eine Wochenend-Bewegung, die zur Volksbewegung geworden ist, die Flucht in die "Datsche".
Zitat: "Der Spiegel 39/1983"


Paul-Bertz-Strasse

Paul-Bertz-Strasse

Dieser schicke Neun-geschosser stand mal in der Paul-Bertz-Strasse 9-11. Mehr über das Schicksal und den Verbleib dieses Blocks erfahren Sie hier


Fazit 1985:

Durch die Errichtung der vielen modernen Häuser hat das alte Helbersdorf seinen dörflichen Charakter verloren.

Niemand hat auch nur die leiseste Ahnung was einige Jahre später hier geschehen wird!


Stand: Januar 2015