Montag, 25. September 2017 04:37
Navigationslinks überspringenHome  |  Stadtpark Chemnitz  |  Claussdenkmal
Clauss-Denkmal

Das Claußdenkmal

(Claußscher Park)

Der namhafte Industrielle Ernst Otto Clauß (1843-1889) entschloss sich zu einer beispielhaften Tat. Für 30.000 Mark (nach heutigem Geldwert etwa 200.000 Euro) kaufte er 1884, von der Beckerstrasse ausgehend, wo sich in der Nr. 13 seine Villa befand, bis hin zur Rösslerstrasse, eine 3,3 Hektar große Fläche am Chemnitzfluss und schenkte diese der Stadt Chemnitz.
Damit schuf der Stadt-, Landtags- und Reichstagsabgeordnete die materielle Voraussetzung, dass die Idee des Stadtbaurates Eduard Hechler von der Anlage eines öffentlichen Parks, 1886 in Angriff genommen werden konnte.
Zugleich stellte E.O. Clauß 16.000 Mark für die Aufschliessung des Geländes zur Verfügung und setzte überdies eine Stiftung zur Unterhaltung der ersten planmäßigen öffentlichen Parkanlagen im englischen Gartenstil aus. Der Auftrag dazu ging an den Stadtgärtner Otto Werner.

Nach dem Tode von Kommerzienrat Ernst Otto Clauß beschlossen die städtischen Gremien, seine verdienstvolle Tat durch die Errichtung eines Denkmals in der Parkanlage zu würdigen.

Zirka Fünf Gehminuten vom kleinen Stadtparkteich stadteinwärts, unterhalb der Beckerstrasse, erfolgte am 29. Juni 1896 die feierliche Einweihung vom Claußdenkmal, ein Obelisk aus Fichtelberggranit mit Bronzerundbild und Inschrift "Dem Schöpfer der Anlagen E.O. Clauß die dankbare Stadt Chemnitz".

Das Areal hinter dem heutigen Spielplatz wird noch heute oft als der Claußsche Park bezeichnet.
Bis 1942 blieb das Denkmal nachweislich noch unversehrt, über seinen weiteren Verbleib kann die Stadtverwaltung keine Angaben machen.

Quellen: VS Magazin 2/2002, FP 17.10.2012

Bilder vom Claußdenkmal

Claussdenkmal

Claußdenkmal

Claussdenkmal

Claußdenkmal

Claussdenkmal

Claußdenkmal

Claussdenkmal

Claußdenkmal

Aufgetaucht!

Als Reaktion zum Beitrag "Woher der Claußsche Park seinen Namen hat" ("Freie Presse" vom 17. Oktober 2012), war zwei Tage später folgendes zu lesen:
Nach Angaben des Stadtarchivs gab 2009 eine Bürgerin dort das Bronzemedaillon ab, das sie beschädigt im Park gefunden hatte. Wir erhielten das Halbrelief als Leihgabe vom Stadtarchiv und zeigen es restauriert in unserer Dauerausstellung im Themenfeld "Unternehmer".

Helbersdorf?

Richtig, das ehemalige Claußdenkmal hat eigentlich nichts mit Helbersdorf zutun. Es stand im Stadtpark im Stadtteil Kappel, heute Kapellenberg.

Übersicht über den Stadtpark in Helbersdorf

Interessante Seiten über den Chemnitzer Stadtpark in Hdf:


Sonstige Infos

Ernst Otto Clauß führte die Idee von Cotthold Leberecht Sachse einen Volkspark für alle zu schaffen weiter. Für seine grosszügige Spende wurde er mit einem Denkmal belohnt.

Clauß war Besitzer einer Spinnerei in Plaue bei Flöha und eines Woll- und Garngeschäftes in Chemnitz. Er wurde 1887 in den Reichstag gewählt.


Gibt es Spuren?

Claussdenkmal

Nichts Erkennbares am ungefähren Standort vom Claußdenkmal.


Stand: Oktober 2012